Luftfilter – Bürgerschaft hat Chance vertan

Durch die steigenden Coronafälle geraten die Schulen wieder in den Fokus, da sich aktuell insbesondere die Schülerinnen und Schüler, die jünger als 12 Jahre sind, bisher nicht durch eine Impfung schützen können.

„Daher hat die FDP Bürgerschaftsfraktion erneut die Beschaffung von zusätzlichen mobilen Luftfiltern beantragt, um den Schulen Handlungs- und Schutzmöglichkeiten in der Pandemie an die Hand zu geben“, so Daniel Kerlin, jugend- und schulpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion Lübeck.

„Diese sollten zusätzlich zu den CO2-Ampeln für den flexiblen Einsatz angeschafft werden und von Lehrkräften dann eingesetzt werden können, wenn CO2 Ampeln zu häufig im kritischen Bereich sind, obwohl korrekt gelüftet wird oder wenn Klassenräume dauerhaft so stark abkühlen, dass keine vernünftigen Arbeits- und Lernbedingungen vorherrschen.

Erneut haben die Mehrheitsfraktionen von SPD und CDU keinen Handlungsbedarf gesehen. Auch ein ebenfalls beantragter Bericht der Verwaltung zu den aktuellen Messwerten in der Januarsitzung des Schulausschuss wurde abgelehnt. Besonders bitter ist die Tatsache, dass Kinder und Jugendliche mal wieder in der Pandemie alleine gelassen werden. Für die Unterstützung von durch Vereine betriebene Gemeinschaftshäuser werden richtigerweise 250.000€ zur Verfügung gestellt. Für die Investition einer geringeren Summe für die Verbesserung in den Schulen fand sich jedoch keine Mehrheit, um eine Verbesserung des Infektionsschutz zu erreichen. Eine fatale Fehleinscheidung auf dem Rücken der Kinder“, so Kerlin.