Trauungen live im Internet

In der Hauptausschusssitzung vom 09. Februar 2021 wurde auf Antrag der FDP-Fraktion beschlossen, dass die Möglichkeit geschaffen werde, Trauungen künftig live im Internet zu übertragen. Brautpaare sollten dann künftig bei der Anmeldung angeben können, ob sie diesen kostenlosen Service in Anspruch nehmen möchten. Darüber hinaus sollte geprüft werden, welche weiteren Trauzimmer/-orte mit diesem zusätzlichen Service ausgestattet werden können.

 

„Die ablehnende Stellungnahme der Verwaltung liegt nun vor und ist enttäuschend. Sie zeigt keinen Willen zur Innovation in diesem Fachbereich, bzw. eine zeitgemäße Teilhabe des Personenkreises.

Nach unserem Verständnis muss der/die Standesbeamte/-in nicht zwingend in der Übertragung sichtbar zu sein. Auch könnte der Personenkreis, ähnlich wie in den Städten, in denen die Übertragung via Internet bereits praktiziert wird, eine Einwilligungserklärung vorhalten. Das Argument der Konzentration auf die Eheschließungszeremonie bzw. die Ausführung der Tätigkeit  erscheint in diesem Zusammenhang nahezu lächerlich. Jeder, der schon einmal geheiratet hat oder bei einer Hochzeit anwesend war, kennt den „Arbeitsaufwand“. Wir „trauen“ unseren Standesbeamten/ in hier deutlich mehr Kompetenzen zu. Zudem stellt sich die Frage, in welchem Rahmen Fotoaufzeichnungen oder Mitschnitte mittels Smartphone im Trauzimmer und deren Veröffentlichung z.B. in den Sozialen Medien grundsätzlich möglich sind?

Wir hätten es begrüßt, wenn der digitale und zeitgemäße Fortschritt in dieser Hinsicht auch im Lübecker Standesamt Einzug gehalten hätte“, so Rathcke.