FDP zur digitalen Premiere der „Vögel“

Die FDP freut sich über die digitale Premiere der „Vögel“ von Wajdi Mouawad. Sie zeigt, was Theater sein kann, nämlich wagemutig, experimentierfreudig und richtungsweisend.   

"Theater ist immer Gegenwart", so Ulf Hansen, der kulturpolitische Sprecher der FDP-Fraktion in der Bürgerschaft.

„Endlich reiht sich das Theater in die Reihe digitaler Angebote ein. Damit ist es auf einem guten Weg, neue Zielgruppen zu erreichen. Das Theater Lübeck sollte diesen Weg von klassischen Inszenierungen auch zu digitalen, multimedialen Gesamtkunstwerken konsequent weiterentwickeln. Die FDP unterstützt das Theater Lübeck dabei. Sie wünscht sich auch künftig digitale und gegenwartsbezogene Theaterinszenierungen. „In Zukunft wird es noch stärker darauf ankommen, wie das Theater seinem Publikum begegnet. Wir sind uns daher bewusst, dass der Aufwand für ein digital beeinflusstes Theater hoch ist", so Hansen. „Wir wissen aber auch, dass wir nicht nur beim Theater vor einem Transformationsprozess stehen. Diesen gilt es zu gestalten. Mit weiteren digitalen Angeboten kann das Theater Lübeck Antworten geben auf den gesellschaftlichen Wandel in Zeiten einer fortschreitenden Digitalisierung.“