Landstrom

Vor dem Hintergrund klimaschädliche Treibhausgasemissionen in ihrer Region zu reduzieren, hat sich die Lübeck Port Authority (LPA) dazu entschieden, an zwei Anlegern des Skandinavienkais Landstromanlagen zu errichten. Die Fördermittel kommen aus einem EU Programm zur nachhaltigeren und effizienteren Gestaltung der Kurzstreckenseeverkehre. Dazu äußert sich der umweltpolitische Sprecher der FDP-Fraktion Rolf Müller wie folgt:  

 

„Die Lübecker FDP begrüßt die Entscheidung der LPA, zwei Landstromanlagen am Skandinavienkai zu errichten. Seit Jahren fordert die FDP, Landstromanschlüsse am Skandinavienkai zu errichten. Bisher jedoch vergebens mit der Begründung, es lohne sich nicht, da kein Reeder bereit sei die höheren Kosten zu tragen und die Liegezeiten für ein Umschalten auf Landstrom zu kurz seien.

Die Kostensituation hat sich nicht geändert, die Liegezeiten auch nicht.

Sollten Reeder und LPA im Hinblick auf zu erwartende Umweltgebühren endlich zu einer vernünftigeren Ansicht gelangt sein?

Die FDP fordert eine schnelle Umsetzung der Pläne und Gespräche auch mit weiteren Reedereien, die den Skandinavienkai nutzen. Der Schutz der Umwelt, der hier leicht zu verbessern ist und die Gesundheit, vor allem der Travemünder, liegt uns am Herzen“, so Müller.