Familien in den Sommerferien nicht allein lassen

Nachdem die Kitas und Schulen sich in diesem Monat langsam auf den Weg zum Normalbetrieb machen, stehen die Sommerferien vor der Tür.

„Damit sind für viele Eltern weitere Herausforderungen verbunden“, erklärt der schul- und jugendpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Daniel Kerlin.

„Es ist wichtig, dass auch während der Schließzeiten ein Betreuungsanspruch  für die Kinder besteht. Gerade wenn Eltern in den letzten Wochen bereits einen Großteil des Jahresurlaubs für die Betreuung der Kinder aufgebraucht haben, können Familien nun in Schwierigkeiten geraten. Daher ist es wichtig, spätestens jetzt den Betreuungsbedarf während der geplanten Schließtage der Kindertageseinrichtung oder Ganztagsbetreuung der Schule mitzuteilen, damit eine Betreuung eingeplant und organisiert werden kann. Große Kitaträger in Lübeck haben hierzu bereits Elternabfragen angekündigt und es ist ausdrücklich zu begrüßen, dass hier flexibel reagiert werden kann. Ein Dank gilt dabei besonders dem Personal, welches bereits während der Notbetreuung durch viel Engagement den Kontakt zu den Kindern gehalten hat“, so Kerlin weiter.

 

„Es ist aber wichtig, dass ein angemeldeter Betreuungsbedarf dann auch wahrgenommen wird. Andernfalls kommt es beim Personal zu Frust und Träger haben Kapazitäten bereitgestellt, die Organisation und Geld kosten, ohne dass die Kinder wie geplant zur Betreuung erscheinen.

 

Zu begrüßen ist außerdem der "Lernsommer" in den Schulen, eine Initiative des Bildungsministeriums. Dieser ist ein wichtiger Beitrag zur Chancengleichheit. Während der Coronazeit aufgelaufene Rückstände und Lerndefizite sollen so ausgeglichen werden. Daher ist es wichtig, dass sich möglichst viele Schulen in Lübeck mit Angeboten daran beteiligen.

 

Notwendig ist jetzt, dass alle Kinder wieder Zugang zu alters entsprechender Bildung bekommen und ihre Entwicklung gefördert wird, damit niemand den Anschluss verliert und entstandene Lerndefizite ausgeglichen werden“, so Kerlin.