Ausbau des Elbe-Lübeck-Kanals stärker in den Fokus rücken

Der seit Jahrzehnten von der Wirtschaft in der Region geforderte Ausbau des Elbe-Lübeck-Kanals (ELK) wurde zunächst zurückgestellt.

"Die FDP-Fraktion Lübeck bedauert dieses Vorgehen", so der Lübecker FDP-Fraktionsvorsitzende Thomas Rathcke.

"Seit vielen Jahren thematisiert die FDP-Fraktion Lübeck immer wieder die Wichtigkeit dieses zukunftsorientierten Verkehrsweges. Die Entwicklung dieses wichtigen Wasserwegs darf nicht an Lübeck vorbeigehen. Die Tatsache, dass moderne Gütermotorschiffe den Elbe-Lübeck Kanal nicht nutzen können, hat zur Folge, dass unsere Straßen Mehrbelastungen ausgesetzt sind. Mit dem dringend notwendigen Ausbau des Kanals stünde der regionalen Wirtschaft ein effizienter Verkehrsweg zwischen Ostsee und deutschem sowie europäischem Wasserstraßennetz zur Verfügung. Dadurch könnten jährlich bis zu 200.000 LKWs von den Straßen unserer Region verschwinden und somit die durch den Transport der Güter entstehenden Umweltbelastungen stark reduzieren. Außerdem könnten durch die Modernisierung des ELK zusätzliche Güter über den Lübecker Hafen umgeschlagen werden. Die FDP fordert den Bürgermeister sowie die beiden Lübecker Bundestagsabgeordneten Schmidtke und Hiller-Ohm auf, sich weiterhin bei den Verantwortlichen in Bund und Land für den Ausbau des Elbe-Lübeck-Kanals einzusetzen“, so Rathcke.