Werbestrategie der LTM

In der Sitzung des Wirtschaftsausschusses präsentierte die LTM am Montag einige Vorjahreszahlen sowie die Planung für das Jahr 2018. Die Übernachtungszahlen des Vorjahres sind zwar auch in Lübeck gestiegen, doch blieben sie ein gutes Stück hinter der Steigerung im landesweiten Durchschnitt zurück. Das soll sich durch eine neue Werbestrategie ändern.

 

„Wir begrüßen den geplanten Wechsel der Werbestrategie der LTM, weg von dem bisherigen Werbeschwerpunkt Kultur, hin zu Sozialverträglichkeit, Kulinarik und Wellness“, erklärt Manfred Kirch, FDP-Mitglied im Wirtschaftsausschuss. „Durch diese Neuausrichtung ist es möglich, die Übernachtungszahlen auch in diesem Jahr weiter zu steigern. Travemünde könnte vor allem mit seiner Sterne-Gastronomie punkten. Außerdem ist es wichtig, die Gäste mit hoher Qualität und attraktiven Angeboten davon zu überzeugen, wiederzukommen. Die Angebote zur Wintersaison müssen weiter ausgebaut werden. Wir würden es ebenfalls begrüßen, wenn ein weiterer Marketing-Schwerpunkt der LTM der Radtourismus werden könnte“, so Kirch weiter. Der Radtourismus erfreut sich wachsender Beliebtheit und macht in Brandenburg bereits rund 25 Prozent des gesamttouristischen Umsatzes aus. „Das flache Land zwischen den Meeren in Schleswig-Holstein lädt geradezu ein, zu ausgiebigen Fahrradtouren, gern‘ auch mit dem E-Bike, und Lübeck oder Travemünde könnten der optimale Ausgangspunkt dafür sein.“