Einigung im Tarifstreit der LHG

Die Verhandlungspartner der LHG haben sich nach fast zwei Jahren Tarifstreit geeinigt. Die Einigung sieht eine Umwandlung von Lohnerhöhungen in zusätzliche freie Tage vor.

Wie berichtet wurde, ist Verdi im Gegenzug bereit, über die finanzielle Situation des Hafens zu sprechen.

Das wird auch allerhöchste Zeit, da die Hafengesellschaft bereits seit 2009 einen Rückgang der Umschlagszahlen und damit einhergehend auch rückläufige Erlöse zu verzeichnen hat.

 

 

 

Nun muss noch die Mitgliederversammlung der Gewerkschaft zustimmen, damit sich die LHG wieder den eigentlichen Geschäften widmen kann.

Denn es ist dringend notwendig, das verlorene Vertrauen in die Zuverlässigkeit der LHG wieder herzustellen.

Ebenso muss die Wettbewerbsfähigkeit wesentlich erhöht werden und es müssen neue Produkte gefunden werden, um die Attraktivität des Hafens zu steigern.

Man denke nur an die sträfliche Vernachlässigung des Kreuzfahrtgeschäftes mit nur ca 15 Schiffsanläufen in diesem Jahr.

Die FDP hofft, dass es hier endlich zu mehr Bewegung in diesem wichtigen Segment kommt.

Wir wünschen dazu dem neuen LHG-Geschäftsführer, Herrn Prof. Dr. Sebastian Jürgens, alles Gute und eine glückliche Hand.