Springerpool KiTa-Vertretung

In der Bürgerschaftssitzung vom 26. Januar 2017 wurde der Lübecker Haushalt für 2017 beschlossen. Auf Initiative der FDP-Fraktion wurde dabei der Springerpool für Kitavertretung auf bis zu vier zusätzliche Stellen aufgestockt. „Damit soll gewährleistet werden, dass auch im Krankheitsfall von einzelnen Kita-Mitarbeitern eine 100%ige Betreuung der Kinder in städtischen Kindertagesstätten stattfindet“, erklären der FDP-Fraktionsvorsitzende Thomas Rathcke sowie der sozialpolitische Sprecher Joachim Schlitzke. „Auf Grund der angespannten Personalsituation in den Lübecker Kitas war die Aufstockung nötig. Denn viele Kitas betreuen im Krankheitsfall der Mitarbeiter unterhalb des Mindeststandards.

Es fehlen Fachkräfte, Stellen bleiben teilweise unbesetzt. Die Mitarbeiter sind längst am Limit und werden häufig krank. Einigen Einrichtungen steht kein Budget für Vertretungszeiten zur Verfügung“, so Schlitzke. Für Vertretungsfälle hielt die Hansestadt Lübeck bisher nur zwei Erzieher in einem sogenannten Springerpool vor. „Das war entschieden zu wenig“, erklärt Rathcke weiter. „Bereits jetzt sind diese zwei Erzieher im Dauereinsatz und können nicht alle Ausfälle abdecken. Wir hoffen durch die Aufstockung des Springerpools diese krankheitsbedingte Abwärtsspirale der Fehlzeiten einzudämmen. So soll nicht nur die in den Kitas geleistete pädagogische Arbeit sondern auch die Gesundheit der Fachkräfte gewährleistet werden.“