Logistikstandort Lübeck

Beim diesjährigen Herbstessen der Lübecker Spediteure wurde sehr deutlich, dass Lübeck in den Bereichen Infrastruktur sowie der festen Fehmarn-Belt-Querung noch viele Hausaufgaben zu erledigen hat. Auch wenn einiges auf Landes- und Bundesebene entschieden wird, so gilt es doch in den jeweiligen Gremien auch Lübecker Interessen konsequent zu vertreten und vorzutragen.

Bei der amtierenden Landesregierung aus SPD, Grünen und dem SSW kommen uns diesbezüglich begründete Zweifel, ob sie die Tragweite der Metropolregion Hamburg - Kopenhagen wirklich schon begriffen haben. Gerade für Lübeck ist es wichtig, einen Mehrwert vor Ort für die Verkehrsströme von Morgen zu generieren. Daher ist der Ansatz von Prof. Dr. Sebastian Jürgens von der LHG mit dem Wunsch nach einer zusätzlichen Nordanbindung durch die Schiene gut und richtig! Spediteure tragen maßgeblich zum Wirtschaftswachstum bei. Egal ob industrielle Güter oder private Pakete - alles kommt über die Straße, die Schiene oder auf dem Seeweg nach Lübeck. Damit das auch morgen noch so bleibt, ist es wichtig, die Infrastruktur intakt zu halten und wo nötig, auszubauen. Die FDP setzt sich auch weiterhin dafür ein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0