Lübecks marode Brücken

Fast täglich gibt es neue Hiobsbotschaften hinsichtlich Zustand und Neubau der Lübecker Brücken und ein Ende dieser Misere ist nicht in Sicht. Da gibt es z. B. eine relativ neue Klappbrücke, die sich nicht mehr schließen lässt. Trotz intensiver Suche ist es nicht gelungen die Fehlerursache zu finden. Die nunmehr über hundert Jahre alte Hubbrücke fällt immer öfter aus und die Suche nach Ersatzteilen wird immer schwieriger. Der Neubau der Possehlbrücke läuft sowohl terminmäßig wie auch kostenmäßig komplett aus dem Ruder.

Laut erster Planung sollte die neue Brücke Januar 2017 fertig gestellt sein. Dann wurde der Termin jedoch auf Ende 2017 verschoben. Nun wurde als neuer Endtermin Juni 2018 genannt. Ähnlich sieht es bei den Kosten aus. Die aktuelle Kostenschätzung beläuft sich nunmehr auf 14,65 Millionen Euro. Diese ungenauen und fehlerhaften Planungen belasten den sowieso schon überschuldeten Haushalt zusätzlich und kann auch nicht mehr akzeptiert werden. Die FDP hofft, dass der noch zu findende neue Bausenator Kosten und Termine besser im Griff hat, damit künftig Planung und Realisation in allen Bereichen auch eingehalten werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0