Regiert durch die Verwaltung

„Alle Räder stehen still, wenn die Verwaltung es so will“, so treffend beschrieb die Journalistin Frau von Zastrow das Verhalten der Verwaltung im Fall des Schlachhofgeländes. Leider ist es die Regel. Seien es die mehrere Seiten starke „Tischvorlagen“, welche erst auf den Sitzungen verteilt werden oder dass Ausschussmitglieder die Informationen aus ihrem Fachbereich meist aus den lokalen Medien erfahren. Etwas sei “abgängig”, liest man dann.

Mit welchem Selbstverständnis manche städtische Mitarbeiter handeln, zeigte sich erst vor kurzem. Da rühmte sich ein Verwaltungsmitglied in einem Grußwort, dass er eine neue Stelle geschaffen habe, ohne dass die Politiker dieses mitbekommen haben. Einen Höhepunkt wird es in diesem Halbjahr wieder geben: den Haushalt. In ausgedruckter Form kommt der hunderte Seiten starke Entwurf teilweise erst eine Woche vor der Sitzung bei den Ehrenämtlern an. Die digitale Fassung ist anders nummeriert. Anlagen zum Haushalt werden als Bildformat in eine dadurch immens große Datei verpackt. Dies erschwert das Aufrufen und verhindert kopierte Textbausteine wieder zu erkennen. So wurden im vergangen Jahr Sportgeräte für die Passat beantragt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0