Umgang mit Stadtgrün

In letzter Zeit häufen sich Beschwerden über plötzliche Baumfällungen durch den Bereich Stadtgrün. Ist eine langfristigere Planung, rechtzeitige Information und das Gespräch mit den Anwohnern nicht möglich? Dadurch könnte viel Unmut vermieden werden. Es gibt Fälllisten für Bäume an Straßen und in Parkanlagen. Sind diese Listen aktuell und geeignet die Bürger über notwendige und unumgängliche Eingriffe in die grünen Lungen zu informieren? Die letzten Baumfällungen außerhalb der gesetzlich vorgegebenen Schutzzeit März bis Oktober wurden mit plötzlich erkannten Pilzerkrankungen begründet.

Wer soll das verstehen? Vor allem, wenn jedem Privaten trotz gutachterlicher Feststellung von Schädigungen an Bäumen erst nach langer Zeit und bei hohen Gebühren Fällgenehmigungen erteilt werden? Ein weiteres Ärgernis ist der Ersatz von fast nie gepflegten Linden (Untertrave) durch Exoten, die angeblich pflegeleichter sind, aber erst einmal die Qualität der vorhandenen Bäume erreichen müssen. Sieht so Naturschutz in der Stadt aus? Die FDP fordert vom Bereich Stadtgrün und Verkehr sparsamer mit Steuermitteln umzugehen und vorbildlich für Umwelt- und Klimaschutz zu handeln.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0