Grenzmuseum ist wichtig

26 Jahre nach dem Fall der DDR ist der Kampf gegen das Vergessen wichtiger denn je. Die Stasi-Unterlagenbehörde soll aufgelöst und der Bestand in das Bundesarchiv überführt werden. Geprägt von Ostalgie wird allzu häufig nur an das schöne aus dieser Zeit gedacht. Die Taten des Unrechtsregimes scheinen offensichtlich allmählich in dem Nebel der Geschichte zu verschwinden.

Da ist das Treffen vom Kulturausschuss des schleswig-holsteinischen Landtags in der Grenz-Dokumentationsstätte Lübeck-Schlutup ein wichtiges Zeichen der Anerkennung für diese Einrichtung. Jedoch würde eine geringe dauerhafte finanzielle Unterstützung durch das Land sicher mehr helfen. Gleichermaßen hilfreich wäre eine baldige, bereits von der Verwaltung zugesagte, Ausschilderung des Museums. Die vereinsgetragene Bildungseinrichtung ist für eine ehemalige Grenzstadt wie Lübeck wichtig. Gerade hier muss an die Verbrechen der SED-Diktatur, mit ihren Maueropfern, gedacht werden. Ich freue mich daher persönlich sehr, dass ich die Einrichtung unterstützen kann und die Museumsleitung das Straßenschild „Zonengrenzübergang“, welches mal in Lübeck stand, von mir als Dauerleihgabe gern angenommen hat.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0