Lübecks Schulen sind nicht sicher

Die Sturmsaison mit herunterfallenden Dachziegeln hat begonnen. Der Bericht vom Gebäudemanagement (GMHL) verdeutlicht den Zustand der Schulen. So sind ein Fünftel nur eingeschränkt nutzbar bzw. teilgesperrt. Hinzukommen sieben Schulen bei denen nur durch Gerüste die Sicherheit provisorisch gewährleistet wird.

„Generell können vielfach nur notdürftige Sicherungsmaßnahmen vorgenommen werden, weil die Mittel der erforderlichen Instandsetzungsmaßnahmen an diesen Gebäuden bereits in den Vorjahren zwar angemeldet, aber nicht bereitgestellt wurden. […] Über die sicherheitsrelevanten Mängel hinaus bestehen Instandhaltungsstaus, die die Funktionalität der Gebäude so stark beeinträchtigen, dass z.B. die Schließung von WC-Anlagen in den Schulen (z.B. nach Prüfung des Gesundheitsamts) auf Grund unzureichender hygienischer oder technischer Zustände droht.“ (Zitat GMHL Bericht)

Die Hansestadt hat bislang nicht einmal die Mittel für ein normal nutzbares Lernumfeld zur Verfügung gestellt. Die Freien Demokraten sind daher sehr erfreut, dass eine Erhöhung des Budgets für das Gebäudemanagement auf 17,5 Millionen Euro jetzt durchgesetzt werden konnte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0