Strandbahnhof beleben heißt auch Umfeld entwickeln

Der Strandbahnhof prägt maßgeblich den ersten Eindruck von Bahn- und Busreisenden nach Travemünde. Der derzeitige Zustand ist aber leider zutiefst unbefriedigend. Dabei bietet das Gebäude mit unmittelbarer Nähe zum Strand und seinem charakteristischen Uhrenturm ein Beispiel gelungener Architektur mit Wiedererkennungswert.

Die Freien Demokraten sehen in der Versteigerung des Gebäudes eine Chance für einen neuen Impuls. Sollte sich kein verlässlicher, investitionsfreudiger Investor aus der Privatwirtschaft finden, ist ein Engagement der städtischen KWL durchaus denkbar. Jedoch nur unter der Voraussetzung, dass kurzfristig ein belastbares Betreiberkonzept erarbeitet werden kann. Dazu zählt auch, dass mittelfristig auch Mieter aus der Privatwirtschaft einbezogen werden.

Für die FDP-Fraktion ist aber auch klar, dass insbesondere auch der triste Bahnhofsvorplatz samt Randbebauung bis einschließlich der Bertlingstraße in die öffentliche Debatte einzubeziehen ist. Ziel muss es sein, dass die Bauverwaltung ein städtebauliches Gesamtkonzept für das Umfeld erarbeitet. Wir ermuntern alle in der Bürgerschaft vertretenden Parteien, sich dieser Debatte zu stellen.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0